ROSSASSA SANT BARTOMEU.png

KIRCHE VON SAN BARTOLOME
(SÓLLER)

bandera-alemania-1-6596_thumb_588x506.png

11

2. DAS PRESBYTERIUM, DER ALTAR UND DAS CHORGESTÜHL

00:00 / 02:06
20-CAPELLA-DE-LES-ÀNIMES.jpg

Während der modernistischen Arbeiten an der Kirche wurden unter dem Rektorat von Mn. Sebastià Maimó wichtige Änderungen am Presbyterium vorgenommen. Früher nahm das Presbyterium nicht die gesamte Fläche der Hauptkapelle ein, so dass die Tür, die von der Sakristei zum Presbyterium führte, zur Kirche und nicht zum Hauptaltar zeigte. Dasselbe geschah mit der Tür auf der gegenüberliegenden Seite des Glockenturms. Im Jahr 1907 nahm das Presbyterium die gesamte Hauptkapelle ein. Aus diesem Grund wurden zwei neue Türen erstellt von denen eine die Kapelle San Joan mit der Sakristei und die andere die Kapelle San Antoni mit dem Glockenturm verbindet.
Zu diesem Zeitpunkt wurde das Chorgestühl, das sich auf der Chorempore befand, an den Hauptaltar verlegt. Das Chorgestühl, das auf beiden Seiten des Presbyteriums zu sehen ist, besteht aus Maulbeerholz und ist das Werk des Sollerischen Schreiners Pere

Vidal, der den Spitznamen "Barrera" trägt. Es handelt sich um ein gotisches Werk aus dem Jahr 1508. Diese Stühle wurden von der Jury in Auftrag gegeben. Sie wurden zur Hälfte von der Stadtverwaltung und zur anderen Hälfte von der Kirche bezahlt, wobei jeder Priester für seine eigenen Kosten aufkam.
An der Rückseite des Presbyteriums ist links noch die alte Tür zu sehen, die den Zugang von der Sakristei zum Hochaltar ermöglichte und durch die Presbyter zu den Gottesdiensten hinausgingen. In letzter Zeit wurde sie von den Messdienern benutzt, um während der Feierlichkeiten diskreter ein und ausgehen zu können.
Im Jahr 1934 wurde beschlossen, den heutigen Altar in der Hauptkapelle zu errichten, um den alten Altar aus Stein und Mörtel zu ersetzen. Sie wurde ganz aus Marmor gebaut und die Reliquien der Märtyrer Faustus, Jucundus und Diodora wurden dort aufbewahrt. Die Reliquien, die sich bereits in dem alten Altar aus Stein und Mörtel befanden, wurden verwendet. Sie waren von Bischof Mateu Colom Canals bei der Einweihung des alten Altars am 24. Oktober 1931 niedergelegt worden.
Am 18. August 1946 stürzten infolge eines Wirbelsturm zwei der vier Glockenturm Spitzen ein und durchschlugen die Seiten des Presbyteriums und der Kapelle San Antonio; die beiden Altäre wurden zerstört. Ein neuer Altar wurde mit Steinen aus Mancor de la Vall gebaut, und die meisten Säulen des Altars von 1934 konnten verwendet werden.
Eine neue Säule, vier Kapitelle und der Sockel wurden aus Onyx Stein aus Manacor gefertigt. Diese Arbeiten wurden von Steinmetz Rosselló in Palma durchgeführt. Am
7. Juni 1947 weihte Bischof Juan Hervàs y Benet den neuen Altar ein.


Auf der Rückseite der Hauptkapelle ist das Wappen von Sóller zu sehen, und die Jahreszahl 1947 verweist auf den Zeitpunkt, als das Loch in der Rückseite aufgrund der durch der Wirbelsturm verursachten Schäden abgedeckt wurde.
Unter dem Rektorat von Mn.Bartomeu Barceló wurde eine neue Kanzel gebaut, die von dem Keramiker und berühmten Sohn von Sóller, Lluís Castaldo París, gestaltet wurde.
Das Tor des Presbyteriums ist das Werk des Schmieds Manuel Carrascosa.